Monthly Archives: November 2003

Weisheit des Alters ?

Keine Ahnung ob es so etwas wie Weisheit des Alters gibt, geschweige denn, dass ich sie besitze? Ich benutze diesen Begriff eher aus Verlegenheit, da ich sonst nicht weiß wie ich das Folgende betiteln soll.

Ich stelle seit einiger Zeit fest, dass in mir eine Wandlung vonstatten geht. Es ist eher schleichend ohne große Höhe- oder Tiefpunkte. Diese Veränderung zeigt sich u.a. dadurch, dass sich die Wichtigkeit bestimmter Dinge verändert und verschiebt. Konnte ich noch bis vor einiger Zeit durch die Beschäftigung mit Computern, allem möglichen technischem Kram und ähnlichen Nebensächlichkeiten meine freie Zeit, aber auch die immer latent vorhandene Leere ausfüllen, so gelingt mir dies jetzt nicht mehr. Nicht, dass mich diese Dinge nicht mehr interessieren würden. Alleine schon aus beruflichen Gründen ist die Beschäftigung damit nach wie vor notwendig, aber es ist zuwenig und füllt mich einfach nicht mehr aus. Es kommt mir inzwischen so banal vor sich ausschließlich mit solchen Sachen abzugeben. Da muss es doch noch etwas anderes, Wichtigeres, geben? Wer sich nur ein wenig kritisch mit sich selbst auseinandersetzt, muss/sollte irgendwann feststellen, dass all diese Dinge nur eine Fassade und Traumwelt sind.

Ich gehöre zwar zu denen, und damit wahrscheinlich eher zu einer Minderheit, die das Glück hatten in dieser Traumwelt jemanden kennen zu lernen. Dieses Glück wurde perfekt, da ich diesen Menschen auch im realen Leben getroffen habe. Inzwischen ist mir diese Person sehr wichtig geworden und es hat sich so etwas wie Freundschaft entwickelt. Interessant auch, obwohl wir recht weit voneinander entfernt leben, spielt sich diese Freundschaft eher abseits des Internet statt. Insofern ist und war diese Zeit im Internet nicht verschwendet. Aber wie gesagt, ich glaube dies ist eher die Ausnahme und wir alle verschwenden viel zu viel Zeit mit diesen ganzen technischen Krücken und Ersatzbefriedigungen. Ach ja, bevor jetzt die „Weblogbedeutungsmafia“ wieder zuschlägt und sich alles Mögliche ausmalt; Es geht hier um Freundschaft. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Sicher liegt meine zwiespältige Haltung zu diesen Dingen auch daran, dass der Bereich Computer, Internet usw. zu sehr „Mainstream“ geworden sind. Klingt vielleicht arrogant, aber ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll. Auch sind Computer irgendwie ein „kaltes“ Medium. Es wäre z.B. eine Horrorvorstellung für mich ein Buch am Computer zu lesen oder mit ihm einen persönlichen Brief zu schreiben. Apropos Schreiben; ich weiß nicht wie es Euch geht, aber mich nervt es inzwischen, dass ich praktisch verlernt habe, einen längeren Brief mit der Hand zu schreiben. Ich habe eine Schrift bei der es mich jedes Mal graust wenn ich sie sehe. Wenn ich alte Handschriften aus dem Mittelalter anschaue oder auch nur die Handschrift meines Vaters, werde ich jedes Mal neidisch. Durch die Verwendung von Computern büßen wir viel von unserer Kultur ein.

Aber ich schweife ab. Ich glaube es geht eine Veränderung in mir vor, mehr in Richtung einer „analogen“ Lebensweise. Wobei Computer sicher immer ein Thema sein werden, aber halt nicht mehr in der Weise wie früher. Einfach weg von der Technik um der Technik Willen. Diese Veränderung greift bei mir schon um sich. Ich lese viel mehr Bücher, ich entdecke meine Kreativität wieder, mir ist die Einrichtung meiner Wohnung wichtiger als früher und zwischenmenschliche Dinge werden bedeutender. Ich will mich einfach nicht mehr hinter der Kiste verstecken.

Mag sein, dass dies alles für Außenstehende wirr klingt. Vielleicht ist dies auch eine Art „Midlifecrisis“? Aber was soll`s ? Kann man verstehen, muss man aber nicht.

Gute Nacht !


Keinen Bock

imageIrgendwie ist zur Zeit mein Verhältnis zu Computern und dem Internet sehr gespalten. Habe zwar eine ganze Menge Ideen im Kopf (z.B. für ein neues Layout oder auch für Einträge im Blog), meine Rechner könnten mal wieder ein Update vertragen und auch der Server schreit nach mir. Aber wisst Ihr was; ICH HABE KEINE BOCK DARAUF !!!! Lieber sitze ich vor der Glotze, lese ein Buch, gehe ins Kino oder penne.

Ich sitze den ganzen Tag vor den Kisten und verdiene mein Geld mit dem Scheiß. Dehalb frage ich mich jedesmal wenn ich zu Hause die Rechner anschalte ob ich noch ganz sauber im Schädel bin !? Ich sollte meine Freizeit für wichtigere Dinge nutzen …

Garfield © 2003 Paws. All Rights Reserved.




Oh du fröhliche …

imageIch bin ja nun ein erklärter Weihnachtshasser. Wobei ich dies etwas relativieren muss. Es geht mir eigentlich nicht so sehr um Weihnachten als Fest, Feiertag etc., wobei ich mit dem ganzen religiösen Kram nichts am Hut habe, sondern um die ganze kommerzielle Scheiße die damit verbunden ist und betrieben wird. So weit so gut. Dies war einer der Gründe warum wir vor einigen Jahren in der Familie, besser gesagt dem kläglichen Rest der davon noch übrig ist, ausgemacht haben, uns weder zu Weihnachten noch zu den Geburtstagen etwas zu schenken. Eine Rolle spielte sicherlich auch, dass wir über Jahre hinweg räumlich sehr weit getrennt waren, das Bedürfnis nach Nähe nicht so ausgeprägt war und somit das Feiern nicht wirklich möglich gewesen ist. Seit einigen Jahren jedoch sind wir alle hier in München versammelt. Trotzdem sehen wir uns relativ selten, weil jeder seinen eigenen Lebenszyklus hat. Dieses Jahr, fragt mich nicht warum, habe ich mir überlegt, meiner Familie doch wieder etwas zu schenken und mit ihnen zu feiern. Ich glaube einfach je älter ich werde und nach meinen „wilden“ Jahren, sehne ich mich wieder um so mehr nach solch ganz stinknormalen familiären Dingen. Auch denke ich, dass Weihnachten ein ganz besonderer Tag ist. Irgendwie ist die Stimmung doch schön. Die Weihnachtsbeleuchtung, der Glühwein auf dem Christkindlmarkt usw. verbreiten schon eine schöne Stimmung. Ebenso gehört es für mich zu einem „richtigen“ Weihnachtsfest dazu sich gegenseitig etwas zu schenken. Es muss nichts Aufwendiges und Teures sein. Alleine die Geste zählt. Es ist einfach schön jemandem eine Freude zu machen. Oft ist dies auch die einzige Gelegenheit mehr oder weniger alle an einen Tisch zu bringen und wieder die Verbundenheit zu zeigen und wiederzubeleben. Denn letztlich ist Blut dicker als Wasser und am Ende des Tages ist die Familie, ausgenommen vielleicht der/die eine Freund/in, so man das Glück hat sie/ihn zu haben, die einzig beständige Größe im Leben.



Happy Birthday Tina

Gegen diese Frau können die ganzen Möchtegern-Superstars- und Sternchen einpacken !!! Mal abgesehen davon, dass sie mit ihren 64 Jahren mehr Sex im kleinen Finger hat als die meisten Mädels im ganzen Körper, die sich so auf MTV & Co. rumtreiben …

image



SUPER-DAU-ALARM !!!!!

Es gibt Tage, da habe ich das Gefühl nur von SUUUPPPEEERRR-DAU`s umgeben zu sein. Ich glaube ich muss hier die Kisten komplett zunageln. Verdammt nochmal, wenn das so weiter geht, bekommen einige Leutchen von mir nur noch Bleistift und Notizblock. Wenn ich ganz gut drauf bin und liebevoll gebeten werde, gibt es vielleicht eine Schreibmaschine. Aber einen Computer bekommen die bis zur nächsten Eiszeit nicht mehr in die Finger !!!!!!!

*GRMPF*


Wenn bei EBay was schief geht

Ein Kollege hier im Büro hat bei einer Auktion bei EBay recht heftigen Ärger mit einem Verkäufer. Daraufhin hat er sich ein wenig schlau gemacht, besonders im Hinblick auf Mahnung, Rücktritt vom Kaufvertrag usw., was bei solchen Problemen zu beachten ist. Dieser Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und völlige Richtigkeit, aber einiges ist recht interessant.

Auch mögen die Herren und Damen Abmahner dies jetzt nicht gleich als Rechtsberatung auslegen!!

Natürlich muss sich jeder die Frage stellen, ab welchen Beträgen solch ein Vorgehen lohnenswert ist. Denn ich denke bei Beträgen unter 100 Euro wird der Aufwand doch recht groß und es ist zu überlegen, ob man dies dann nicht lieber unter der Rubrik “Erfahrungen” ablegt.

hier weiterlesen (PDF-File 152 KB)