Monthly Archives: July 2003

Verbrennt sie, verbrennt sie … !!!!

Auf diesem Niveau befindet sich Kardinal Ratzinger und damit auch die katholische Kirche mit ihren aktuellen Aussagen. Meiner Meinung bewegen sie sich damit verdächtig nahe an der Grenze zu Meinungen, die vor ca. 60 – 70 Jahren hier in Deutschland und Europa vorherrschten. Die Konsequenzen kennen wir ja nun alle.

YAHOO – “Ratzingers Rat an Homosexuelle: «Ein keusches Leben führen»”

Rom (dpa) – Nicht einmal Vatikan-Insider konnten am Donnerstag so recht erklären, was den bayerischen Kurienkardinal Jospeh Ratzinger (76) gerade jetzt zu seinem Frontalangriff auf die Homo-Ehe verleitet hat. Die Zeiten, da der stramm Konservative in Rom als «Panzer- Kardinal» tituliert wird, sind eigentlich vorbei.

Und in den Niederlanden, Deutschland und anderen europäischen Ländern geben sich Homosexuelle schon seit ein paar Jahren das Ja- Wort zur Ehe oder zur «Ehe-ähnlichen Gemeinschaft» – ohne dass es darüber noch größere Aufregung gibt. Tatsächlich ist das 14-Seiten- Dokument mehr als eine bloße Festschreibung altbekannter katholischer Standpunkte.

Lange, sehr lange gab es kein Kirchenschreiben mehr, was derart hart und kompromisslos war. Den Homosexuellen «ist mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen. Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen», hieß es immerhin noch 1993 im «Katechismus».


Ich habe jetzt

2 WOCHEN URLAUB !!!!!

*freu*

Allerdings nur in Balkonien, aber immerhin !


Remember the times when sex was saver than skydiving

CNN – “Birdman vows `bigger, better` dive”

imageCALAIS, France — An Austrian extreme sports fanatic is reported to be planning further daredevil exploits after he become the first human to fly across the English Channel without an aircraft.

Felix Baumgartner made the dive Thursday, jumping from an aircraft above the English port of Dover and landing near Calais six minutes and 22 seconds later with crowds, including journalists from across Europe, on hand to greet him.


Wenn mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird

SUEDDEUTSCHE ZEITUNG – “Klagelied”

Nutzer von Musik-Tauschbörsen sollen in den USA Schadenersatz zahlen – in Deutschland geht das nur auf dem Umweg über eine Strafanzeige. Der Schuss könnte aber für die Musikindustrie auch nach hinten losgehen.

Es wäre wohl besser gewesen, der 14-Jährige hätte all seinen Freunden CDs geschenkt. Stattdessen speicherte er die Songs auf seinem Computer und gab sie zum Herunterladen über das Internet frei.

Nun droht seiner Familie eine Klage der amerikanischen Musik-Industrie, die 150.000 Dollar Schadenersatz für jedes der acht Stücke verlangen könnte, die sie auf der Festplatte des Jugendlichen entdeckt hat.

via HAITECH


Intelligenter Pöbel

TELEPOLIS – “Ein bisschen Spaß muss sein”

Die Flash-Mob-Bewegung sorgt für sommerliche Unterhaltung

Der Mob geht um in den Städten. Und spätestens seitdem Spiegel-Online ausführlich über die amerikanische Flash-Mob-Bewegung berichtet und dabei an ihr mit Hilfe des Medientheoretikers Howard Rheingold sogar prärevolutionäre Züge entdeckt hat, gibt es auch bei uns scheinbar kein Halten mehr. Immer mehr meist noch recht junge Leute planen über das Internet immer mehr absurde, lustige oder alberne Aktionen, die zumindest eines beweisen, nämlich dass Roberto Blanco Recht hatte, als er programmatisch bereits vor Jahren forderte: Ein bisschen Spaß muss sein!

SPIEGEL – “Wenn dir plötzlich Hunderte applaudieren”

Die Menschen sammeln sich spontan: Dutzende, Hunderte, irgendwo, irgendwann. Dann stellen sie kurz ein paar skurrile Dinge an und verschwinden wenige Augenblicke später wieder im Nichts. So genannte Flash Mobs, die sich weltweit immer häufiger in den Großstädten bilden, sind ein Riesenspaß – mit revolutionärem Potenzial.


Ich bin jetzt mal ganz böse

Aua, bitte nicht hauen 😉

Wenn ich es recht bedenke, müssten eigentlich alle, die so wehement das Verbot von Ego-Shootern und s.g. Gewalt-Videos, aufgrund dieser Tat fordern, ebenfalls so etwas verbieten, da dies auch zu solchen Taten führen kann …

Und das nächste Mal, wenn auf der Straße jemand ein Kind umnietet, werden alle Autos verboten, oder wie … ?



Das erste OS von M$, welches diesen Namen auch verdient

HEISE – “Zehn Jahre Windows NT — ein Rückblick”

NTDie NT-Geschichte, die mit dem Produktionsstart am 27. Juli 1993 und der Marktverfügbarkeit wenige Wochen danach für Endkunden begann, nahm ihren Ausgang schon Jahre zuvor. Seit 1988 schmiedete Microsoft mit IBM im Team an einem Nachfolgebetriebssystem für das betagte 16-Bit-OS/2 der Version 1.x: Es sollte OS/2 3.0 heißen. 1991 gingen die Partner allerdings endgültig im Streit auseinander. IBM forcierte die Weiterentwicklung von OS/2 1.x zu dem 32-bittigen OS/2 2.0 und Microsoft kündigte an, die Arbeit an einer Eigenentwicklung mit dem Namen “New Technology”, kurz NT, aufzunehmen.


Knapp vorbei ist auch daneben

SPIEGEL -“Pentagon dämpft Erwartungen”

wantedNach dem Tod der Saddam-Söhne Udai und Kussei schien es nur noch eine Frage von Tagen, bis die US-Truppen auch den Ex-Diktator fassen würden. Nur um wenige Stunden hätten Fahnder Saddam in Tikrit verpasst, hieß es. Doch inzwischen zeigt sich das US-Verteidigungsministerium weniger optimistisch.

Ich frage mich manchmal, ob die US-Regierung nicht merkt, dass sie sich lächerlich macht, ihre Lügen (SUEDDEUTSCHE ZEITUNG – “Auch Powell soll Beweise verbogen haben”) immer offensichtlicher werden und ihnen langsam niemand mehr wirklich glaubt. Schon bei Bin Laden wurde vollmundig versprochen, man werde ihn innerhalb kürzester Zeit fassen. Aber bis heute Fehlanzeige. Das Einzige was sie in Afghanistan hinterlassen haben ist ein Chaos (SPIEGEL – “Dich zu töten, ist eine einfache Sache”). Gleiches wird im Irak passieren.

Auch werfen sie gerne, wenn es ihren Zielen dient, die Werte, die sie angeblich verteidigen wollen, über den Haufen (DW-World – “Rechtlos auf Kuba”).

Die Amerikaner sind wie die Elefanten im Porzellanladen, die erst alles plattwalzen und dann andere ihren Dreck wegmachen lassen. Es ist sicher richtig, dass zu Zeiten des Kalten Krieges die USA eine gewisse stabilisierende Funktion hatten, aber auch auch nur deshalb, weil es ein Gegengewicht zu ihnen gab. Sicher hat Deutschland und Europa ihnen einiges zu verdanken. Allerdings haben die Amerikaner dies auch nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit getan, sondern weil sie ganz handfeste eigene Interessen hatten. Heute jedoch, da diese Gegenkraft weggefallen ist, führt die Handlungsweise der der US-Regierung zu einem schlimmeren Chaos, als es jemals zuvor der Fall gewesen ist.

Was die USA, aber auch teilweise ihre Verbündeten betreiben ist nichts anderes als staatlich sanktionierter und von Teilen der Industrie (TELEPOLIS – “Öl spielt keine Rolle!”geförderter Terrorismus.

In ihrem von Sendungsbewußtsein (TELEPOLIS – “Gott hat mir befohlen, al-Qaida und Saddam anzugreifen”), Führungsanspruch, selektiver Sichtweise, Religion und Gottesfürchtigkeit geprägten Streben nach der “New World Order” unterscheiden sie sich nicht von den Kreuzzüglern des Mittelalters oder auch den ganzen Fundamentalisten des Islam. Mir kommt es so vor als handelten sie nach dem Motto “Erst schießen, dann nachfragen” (TELEPOLIS – “Der Krieg wird zum Terroranschlag”).


Todespoker

TELEPOLIS – “Das Pentagon darf doch keine Wetten auf Terroranschläge veranstalten”

Die Zeiten haben sich mit beginnendem Wahlkampf verändert: Kaum wurde das Börsenprojekt zur Vorhersage von Risiken publik, wurde es auch – wahrscheinlich – schon eingestellt

Manchmal wird schnell reagiert. Kaum wurde scharfe Kritik am makabren Programm des Pentagon publik, bei dem am Freitag eine Future-Börse für Terrorwetteinsätze gestartet werden sollte, um bessere Warnungen zu erhalten, scheint sie zumindest schon wieder gestorben zu sein. Mindestens 800.000 US-Dollar für die Software in den Sand gesetzt. Der Darpa-Abteilung Terrorist Information Awareness (TIA) sei halt ein wenig die Fantasie durchgegangen, meinte Vizeverteidigungsminister Wolfowitz dazu. Jetzt muss man im Pentagon auf eine wertvolle Informationsquelle zur Vorhersage und Verhinderung von Terroranschlägen verzichten, zumindest bis man eine neue Idee entwickelt oder eine andere Finanzierungsmöglichkeit findet.