Monthly Archives: June 2003

Katharine Hepburn ist tot

image

Eine der letzten großen Schauspielerinnen Hollywoods ist tot. Sie starb im Alter von 96 Jahren. Schauspielerinnen und Schauspieler ihres Formates gibt es heute leider so gut wie nicht mehr.

*RIP*


Neues aus der Matrix – unkommentiert

TELEPOLIS- “Frankenstein Food” – die Neuauflage

Großbritannien schickt sich an, dem amerikanischen Präsidenten auch im Kampf für genveränderte Nahrungsmittel beizustehen. Die Hintergründe sind geeignet, Misstrauen zu wecken

HEISE – “Tauschbörsen-Nutzern in Deutschland droht Klagewelle”

Was der US-Musikindustrie recht ist, scheint der Branche in Deutschland nur billig zu sein: Die strafrechtliche Verfolgung von Usern, die über Tauschbörsen zu Anbietern von Songs werden.

SPIEGEL- “Die Selbstdemontage der IG Metall”

Mit ihrem Streik um die 35-Stunden-Woche wollten führende Funktionäre die Macht der IG Metall demonstrieren. Sie haben das Gegenteil erreicht – der Ruf der Gewerkschaft ist ruiniert, die Belegschaften der bestreikten Betriebe sind zerstritten.

SPIEGEL – “Wie ein Pizzabäcker auf der Insel Fanø die USA verteidigt”

Am Dienstag vor drei Wochen stieg Niels-Aage Bjerre in seinen besten Anzug, heftete die Anstecknadel mit dem Sternenbanner ans Revers, bestieg die Fähre zum Festland und setzte sich in den Gerichtssaal von Esbjerg.

DIE WELT – “Israelische Truppen ziehen vollständig aus Beit Hanun ab”

Palästinenser richten Kontrollposten ein. Nach Hamas und dem Islamischen Dschihad kündigt auch die Fatah-Bewegung eine sofortige Waffenruhe bekannt

DW-WORLD – “Das Ende eines Kriegsfürsten naht”

Gegnerische Rebellen rücken Liberias Präsident Charles Taylor immer mehr auf den Leib. Auch US-Präsident George Bush hat den berüchtigten Warlord zum Rücktritt aufgefordert. Doch ans Aufgeben denkt Taylor nicht.


Wird es etwas bewirken ?

TELEPOLIS – “Lawrence v. Texas”

Eine historische Entscheidung, ein Sieg: Die Bestrafung von Homosexualität ist in den USA für verfassungswidrig erklärt worden

Das Ereignis ist heute der Aufmacher praktisch aller US-amerikanischen Zeitungen: das Oberste Bundesgericht der USA hat gestern – in überraschend radikaler und eindeutiger Weise – ein texanisches Gesetz für verfassungswidrig erklärt, welches Oral- und Analsex zwischen Homosexuellen unter Strafe stellt.

Diese Entscheidung ist sehr zu begrüßen. Allerdings frage ich mich, ob es tatsächlich etwas ändern wird ? Solange in den Köpfen der Menschen Begriffe wie “abartig”, “Moral”, “unnatürlich” usw. im Zusammenhang mit Homosexualität gebraucht werden, sehe ich da eher schwarz. Ganz besonders in den USA, wo eine nicht unerhebliche Mehrheit auf einer Art “Rettet die Moral”- Feldzug ist und sich fröhlich der Bigotterie hingibt.

Wobei ich mir manchmal denke, dass wir hier in Europa auch nicht viel besser sind. Wir reden zwar alle von Toleranz usw., aber wie oft höre ich Worte wie “Schwuchtel”, “Dose auf Dose klappert” und anderes. Verstecken die meisten nicht einfach nur ihre Vorurteile hinter dem hippen Lifestyle-Gehabe und sind in Wahrheit spießiger als ihre Altvorderen ?




Gefährliche Dummheit

Aus einem Kommentar zu dem HEISE-Artikel – “Umweltschützer kritisieren Dell wegen Gefängnisarbeit”:

Re: Gefängnis soll ja auch Strafe sein, und kein Luxushotel wie bei uns!

binfos (27. Juni 2003 17:10)

“Die Gefangenen … seien bei ihrer Arbeit Verletzungsrisiken und

gefährlichen Stoffen wie Blei … ausgesetzt. So würden

beispielsweise Bildröhren von Computermonitoren von Gefangenen mit

dem Hammer zertrümmert.”

Die Armen aber auch, ach Gott o Gott. Draussen hätten sie das Blei

als Steckschuss in der Lunge und mit dem Hammer würde ihr Köpfchen

zertrümmert. Obwohl, geht das überhaupt, eine luftgefüllte Blase

zertrümmern?

Na jedenfalls wieder ein Grund bei DELL zu kaufen.

Zero Tolerance!

Typen wie der hätten wahrscheinlich im Mittelalter bei einer Hexenverbrennung noch Beifall geklatscht …

Solche Sachen überzeugen mich immer wieder davon, dass wir Menschen die schlimmste Fehlentwicklung im Universum sind.




Wir sind alle gleich, nur einige sind eben gleicher

TELEPOLIS – “Belgien gibt dem Druck nach”

Das belgische Gesetz zur Verfolgung von Kriegsverbrechen nach dem Weltrechtsprinzip wird bis zur Unkenntlichkeit verändert, was von manchen begrüßt, von den Anhängern einer universellen Rechtssprechung aber bedauert wird

Ich sag ja immer wieder; Demokratie ist nichts anderes als eine subtilere Form der Diktatur. Wirkliche Demokratie gibt es nicht mehr, wenn es sie denn je überhaupt gegeben hat. Demokratie ist halt einfach nur das geringere Übel aller möglichen Staatsformen.


Fresse aufreißen

Eigentlich, wenn ich mal ganz ehrlich mit mir selbst ins Gericht gehe, dürfte ich mich über gewisse Dinge nicht aufregen. Solange ich Essen wegschmeiße, meine Rechner täglich so viel Strom verbrauchen, wie z.B. in Afrika benötigt würde um für ein Dorf sauberes Wasser zu produzieren, Unmengen an Ressourcen verschwendet werden, nur damit ich mein Frühstücksei oder meinen Hamburger essen kann und vieles andere mehr, was mich fett, selbstzufrieden und letztlich völlig dekadent macht, sollte ich vielleicht manchmal einfach lieber die Fresse halten …

Jeder möge jetzt für sich selbst entscheiden, ob dies auch auf ihn zutrifft …